Das Einzige, was du auslöst, ist Elend.
Willst alles für nichts,
willst deinen Platz in der Geschichte,
und wir können nur drum beten, dass du ihn nie bekommst.
Leidvolle Fragen

Bin ich auch einer von denen? – Bin ich genauso leicht ersetzbar, so berechenbar wie die? Wie jeder andere Mensch…?

 Fragen, die ich mir heute stellen musste. Ja, ich musste sie mir stellen, als ich diese Worte an den Kopf geworfen bekommen hatte. Und das von einem Freund – einem, den ich schon seit Jahren kenne. Nein, keine Kindergartenbeziehung und ebenso wenig kennen wir uns aus der Schule. Aber das ist belanglos.
Ich dachte wirklich ich kenne ihn, kenne ihn so gut, dass ich von ihm als ‚guten Freund’ sprechen kann. Aber ist das wirklich so? Entspricht mein Denken, meine Hoffnung einer Tatsache oder einfach nur einer Wunschvorstellung? Einer Einbildung? Fitkion?
Ob ich die Antwort auf diese Fragen haben will ist wieder eine andere Sache. Einerseits löst der Gedanke eine Neugier aus, die ganz einfach menschlich ist. Aber andererseits aktiviert sich bei dem Gedanken daran, nur hintergangen worden zu sein, ein Schutzmechanismus, um Schmerz, Pein und Angst zu entgehen. Ich weiß nicht, sollte man das Feigheit nennen? Vor dem Leben, der Welt und den eigenen Problemen weglaufen? – Nicht wirklich. Es ist mehr die Furcht vor seelischem Schmerz. Schmerz, den man nicht einfach so loswird, wenn man über ein paar Tage eine Salbe drüber schmiert – sondern einer, den man immer weiter mit sich herum trägt. Quasi eine Last auf den Schultern ist. Der Mensch hat ja von Natur aus, eher weniger gerne Lasten zu tragen – fraglich, ob diese Reaktion auch natürlich ist.
Ich fühl mich zurzeit ein wenig… ja, hintergangen. Von wem? – Von denen, die ich eigentlich als meine Freunde bezeichne… wobei das eigentlich schon lächerlich ist, wenn man bedenkt, dass ich diese Menschen über das Internet kennen gelernt und größtenteils noch nicht einmal gesehen habe.
Schon seltsam.
Vielleicht verdiene ich nichts andres, als belogen zu werden? – Sicherlich nichts anderes.
Glück ist mir Fremd, die Freude ist ausgezogen… warum sollte man ehrlich zu mir sein?
- Wenn ich lüge, laut ihnen. 

In diesem Sinne…
Schöne Grüße von einer Lügnerin.

Gez.: Wolkenwanderer

 

 
 
2.4.07 20:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de